Drucken

Imagefilm // Niemerszein vs. 1. Damen

Krönender Abschluss einer erfolgreichen Hallensaison in der Bundesliga der Damen 2017/18 – Deutscher Hallen-Hockey-Meister!

Unser langjähriger Partner und großer Unterstützer der 1. Damen – EDEKA Niemerszein – hat die Mädels in den Markt am Rothenbaum zum Videodreh eingeladen. Das mehr als gelungene Ergebnis sehen sie oben im Video!

Echte Gegner auf dem Platz oder Hindernisse in den Gängen des EDEKA-Marktes, kein Problem für die unsere filigranen Sportasse, ob knackig durch die Obst- und Gemüseabteilung oder mit Schlenzern über die Regale, alles sitzt … so wie die Frisur von Kira Horn. Mit der richtigen Motivation  durch Trainer Jens "Maus" George, geht es spritzig in die 2. Halbzeit und wie … 

Feinstes Kombinationsspiel auf engem Raum und ein hervorragender Abschluss vor dem Tor – so steht man zurecht am Ende der Saison ganz oben und kann die Korken knallen lassen, Glückwunsch Mädels!

Drucken

Damen: HTCU vs. DCadA 3:8 (2:3)

Der Spitzenreiter siegt am Ende zu deutlich – Hockeyliga.de

08.04.2018 // Einen Tag nach der nachträglich eroberten Herbstmeisterschaft haben die Damen des Club an der Alster auch den Rückrundenauftakt erfolgreich gestaltet und gewannen schlussendlich verdient mit 8:3 gegen den HTC Uhlenhorst Mülheim. Nach der Enttäuschung am Vortag gegen Großflottbek gingen den Mülheimerinnen nach einer guten ersten Hälfte die Kräfte aus, was die Gäste aus Hamburg konsequent ausnutzten und das Ergebnis in die Höhe schraubten.

Dabei hatte der Club an der Alster ohnehin den besseren Start auf seiner Seite, denn schon nach fünf gespielten Minuten stand es 0:2 aus Sicht von Uhlenhorst. Benedetta Wenzel per Ecke und Anne Schröder trafen für den Tabellenführer zur Führung (3’/5’). In der Folge wurde das Spiel offener und auch die Mülheimerinnen trauten sich offensiv mehr zu. Nach dem zwischenzeitlichen 1:3, konnte Katharina Kiefer wenige Minuten vor dem Pausenpfiff zum 2:3 Anschluss treffen und schürte damit noch einmal Hoffnung. Auch im dritten Viertel nutzten die Gäste ihre Chancen zunächst nicht konsequent genug und so blieben die “Uhlen“ bis zum 3:4 dran. Erst zwei Minuten vor Ende des dritten Viertels konnten die Hamburgerinnen per Doppelschlag durch Mieketine Hayn (43’) und Kira Horn (44’) das erste Mal auf drei Tore davonziehen. Die Gegenwehr der Heimmannschaft aus Mülheim war damit ein wenig gebrochen und so konnten Emily Kerner und Lisa Altenburg schließlich noch auf 3:8 erhöhen. Ein Ergebnis, das den Spielverlauf sicher nicht gänzlich widerspiegelt, wenngleich der CadA über die gesamte Spielzeit gesehen die klar überlegene Mannschaft war und einen verdienten Auswärtssieg einfahren konnte. Damit verbleiben die Hamburgerinnen an der Tabellenspitze und können zufrieden die Heimreise antreten.

Ähnlich sah es auch Uhlenhorsts Trainer Mark Spieker: „Insgesamt war unsere Fehlerquote heute phasenweise einfach deutlich zu hoch. Spielerisch war unser Gegner sehr dominant und wir konnten nur zwischenzeitlich gut dagegenhalten und nochmal was rauskitzeln. Unterm Strich muss man aber sagen, dass der Sieg verdient ist.“ Alster-Coach Jens George fand dagegen ebenfalls anerkennende Worte für die gegnerische Leistung und sah noch leichte Probleme in der Chancenverwertung seines Teams: „Wir haben heute stark begonnen und dann in einzelnen Sequenzen zu passiv agiert. Das hat Mülheim jedes Mal mit großer Qualität genutzt und sind lange Zeit dran geblieben. Nach dem 6:3 war dann die Gegenwehr etwas gebrochen und auch wenn wir verdient gewonnen haben, ist das Ergebnis in der Höhe zu deutlich.“

Uhlenhorst Mülheim - Club an der Alster 3:8 (2:3)
Tore:
0:1 Benedetta Marie Wenzel (3., KE)
0:2 Anne Schröder (5.)
1:2 Dinah Grote (15.)
1:3 Jessica Reimann (25.)
2:3 Katharina Kiefer (28.)
2:4 Hanna Valentin (32.)
3:4 Nicola Pluta (34.) 3:5
Mieketine Hayn (43.)
3:6 Kira Horn (44.)
3:7 Emily Kerner (49.)
3:8 Lisa Altenburg (57.)

Drucken

Damen: DCadA vs. DHC 2:1 (1:1)

Alster mit Sieg rückwirkend Herbstmeister – Hockeyliga.de

Livestream von Sporttotal.tv – ermöglicht durch die Kooperation mit der Allianz.

07.04.2018 // Im Nachholspiel zwischen dem Club an der Alster und dem Düsseldorfer HC, sicherten sich die Damen aus Hamburg am Samstag nachträglich mit einem 2:1-Sieg die Herbstmeisterschaft. In einem unterhaltsamen, wenn auch nicht immer hochklassigen Spiel konnte sich der CadA schlussendlich verdient durchsetzen und steht vor dem morgigen Duell gegen Uhlenhorst Mühlheim wieder an der Tabellenspitze. 

Schon im ersten Viertel traf Hanna Valentin nach einer kurzen Abtastphase beider Mannschaften in der 12. Spielminute zur 1:0-Führung. Auch in der Folge wirkten die Angriffe der Heimmannschaft zunächst zielstrebiger, doch auch der DHC kam jetzt besser vor das gegnerische Tor. Nach einer Ecke konnte Sabine Markert in der 19. Minute folgerichtig den 1:1-Ausgleich erzielen. Mit dem Unentschieden ging es in die Halbzeitpause. 

Auch in der zweiten Hälfte kamen die Damen des Club an der Alster zunächst besser ins Spiel und trafen zur Mitte des dritten Viertels erneut zur Führung. Lisa Altenburg markierte in der 37. Spielminute den 2:1-Siegtreffer, denn auch in der Folge wurden die vorhandenen Chancen beider Mannschaften nicht effektiv genutzt. Die Damen des DHC versuchten zum Ende der Partie noch einmal, alles nach vorne zu werfen und nahmen ihre Torfrau aus dem Spiel. Auf der Gegenseite verpassten es die Alsteranerinnen ihrerseits, mit einem Kontertor die Entscheidung herbeizuführen. Am Ende stand trotzdem ein verdienter Heimsieg für die Hamburgerinnen, die in den entscheidenden Momenten wacher und eingespielter wirkten. 

Das freute auch Alster-Coach Jens George: „Auch wenn es vielleicht hinten raus nochmal etwas eng für uns wurde, denke ich, dass wir heute verdient gewonnen haben. Insgesamt hatten wir mehr Chancen aus dem Spiel heraus und mehr vom Spiel.“

DHC-Trainer Nicolai Sussenburger war dagegen weniger zufrieden, sah aber auch Gründe für die Niederlage: „Das war heute ein typisches erstes Spiel. Wir hatten wenig Vorbereitung und dann ist klar, dass noch nicht alles klappt. Im Endeffekt war Alster heute etwas effektiver und deswegen geht der Sieg aus meiner Sicht in Ordnung.“

Club an der Alster - Düsseldorfer HC 2:1 (1:1)
Tore:
1:0 Hanna Valentin (12.)
1:1 Sabine Markert (19., KE)
2:1 Lisa Altenburg (39.)

 
Drucken

Herren: HTCU vs. DCadA 4:3 (2:0)

Mülheim macht großen Schritt Richtung Endrunde – Hockeyliga.de

08.04.2018 // Der Club an der Alster hat am Sonntag sein Auswärtsspiel in Mülheim knapp mit 3:4 verloren. „Hätten wir nicht erst so spät angefangen, als Team aufzutreten, wäre hier mehr drin gewesen“, so Alster-Trainer Fabian Rozwadowski. Sein Gegenüber Omar Schlingemann sprach von einem „Charaktersieg. Ich bin stolz auf das Team, dass sie das nach den Belastungen in Rotterdam und bei der Hitze hinbekommen haben.“ Mülheim machte damit einen klaren Schritt Richtung Play-off-Teilnahme, während Alster es verpasste direkten Anschluss an die Endrundenplätze herzustellen.

Es waren nicht einmal zwei Minuten gespielt, da hatte Timm Herzbruch einen langen Ball stark angenommen und auf Benedikt Fürk weitergesteckt, der mit einer Rückhand in den Winkel für das schnelle 1:0 sorgte. „Wir sind nicht in unser Pass- und Kombinationsspiel reingekommen“, so Rozwadowski. Alster war dadurch selten mal gefährlich, während Mülheim aber genau wie die Gäste bei Temperaturen von 27 Grad seine Probleme hatte, in einen richtigen Spielfluss zu kommen. „Letzte Woche haben wir Testspiele noch wegen Schnee abgesagt, und nun das!“, so Schlingemann.

Die Hausherren bauten zu Beginn des zweiten Viertels die Führung aus, als eine Ecke kurios gegen die Latte tropfte und dann parallel zur Grundlinie nach unten fiel, wo Laurens Halfmann die Kugel über die Linie befördern könnte. Alster schwächte sich in der ersten Hälfte auch durch mehrere Karten, was Rozwadowski gar nicht gefiel.

Erst nach der Pause kam Alster dann geschlossener zurück. Der schnelle Anschlusstreffer von Linnekogel half dabei. Und als Malte Hellwig im Schlussviertel auf erneute Vorarbeit des starken Herzbruch das 3:1 erzielte, war es Constantin Staib, der bald das 2:3 nachlegte.

In der 58. Minute war es dann Herzbruch selbst, der zum 4:2 traf. Staib konnte 90 Sekunden vor Ende zwar nochmal den Anschlusstreffer beisteuern, aber zu mehr reichte es nicht. „Der Mülheimer Sieg geht am Ende in Ordnung, weil wir zu spät als Team auftreten und ist stark von der individuellen Klasse von Fürk und Herzbruch geprägt“, so Alsters-Trainer. Das wollte Schlingemann so nicht stehenlassen: „Klar, haben die heute stark gespielt. Aber auch die beiden bekommen die Bälle ja von anderen. Letztlich war das ein hart erarbeiteter Sieg des gesamten Teams.“

Uhlenhorst Mülheim - Club an der Alster 4:3 (2:0)
Tore:
1:0 Benedikt Fürk (2.)
2:0 Laurens Halfmann (19., KE)
2:1 Dieter-Enrique Linnekogel (34., KE)
3:1 Malte Hellwig (47.)
3:2 Constantin Staib (52.)
4:2 Timm Herzbruch (58.)
4:3 Constantin Staib (59.)

Drucken

ALSTER SHOP – NEUE TENNISKOLLEKTION ERHÄLTLICH

Liebe Mitglieder,

ab sofort steht Ihnen und Euch die neue ADIDAS Tenniskollektion im Shop für eine Anprobe zur Verfügung. Wir freuen uns, den Tennisbereich von nun an einheitlich für Kinder, Jugendliche und Erwachsene auszustatten und so nach innen und außen ein positives Erscheinungsbild gewährleisten zu können. Sowohl den Mannschafts- als auch den Freizeitspielern bieten wir die Möglichkeit, gegen Vorkasse die einzelnen Kollektionsteile zu bestellen.

Für die Mannschaften wird es bei einer Sammelbestellung (Rock/Hose, Oberteil, Trainingsanzug) einen Einstiegsrabatt von 15% auf den Verkaufspreis geben! Untenstehend findet Ihr eine Fotoauswahl der in den Clubfarben grau, weiß und rot gestalteten Kollektion.

Für weitere Fragen stehen wir jederzeit unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

Tennis Kollektion 2018

ADIDAS Tennis Kollektion

ADIDAS Tennis Kollektion 2018

Drucken

Deutsche Meisterschaften der Knaben A in Nürnberg

Im 1. Spiel kam es erneut zum Aufeinandertreffen mit dem UHC, gegen den wir bei den NODM im Halbfinale verloren hatten. Nach schwacher 1. Halbzeit kam unsere Mannschaft immer besser ins Spiel und hatte Chancen auf den Sieg. Am Ende 1:1. Im 2. Spiel ging es gegen den vermeintlich schwächsten Gegner in der Gruppe, den Münchener SC. Unsere Jungs erspielten sich viele Chancen, aber der Ball wollte nicht ins Tor und es reichte nur zum 0-0.

Damit war die Konstellation vor dem letzten Gruppenspiel gegen den Feldmeister DSD Düsseldorf klar: ein Sieg musste her, um den Einzug ins Halbfinale zu schaffen. Die Düsseldorfer erwiesen sich als der erwartet starke Gegner und trotz gutem Spiel und leidenschaftlichem Einsatz wurde das Spiel mit 1-3 verloren. Damit ging es am Sonntag im Spiel um Platz 5 gegen den Mannheimer HC. Ein ausgeglichenes Spiel, das trotz zwischenzeitlicher Führung letztlich mit 1-2 verloren wurde.

Am Ende steht ein 6. Platz für unsere Jungs, die eine klasse Saison gespielt und sich auf der Deutschen Meisterschaft als tolle Mannschaft präsentiert haben.   

Ein großer Dank geht an das Trainerteam mit Christian Ridder (Trainer), Fabian Rozwadowski (Co-Trainer) und Edrys Barmak Razmenda (Physio), die die

Mannschaft immer wieder erstklassig auf die Gegner eingestellt haben. Ein ebenso großer Dank gilt der Elternschaft, die durchgehend für phantastische, lautstarke Unterstützung der Mannschaft gesorgt hat. Es hat großen Spaß gemacht // Klaus Schockmann

Drucken

Danke für eine großartige und erfolgreiche Zeit!

Die Partnerschaft mit unserem langjährigen Hockeyausrüster Kappa ist zum 28.02.2018 ausgelaufen. Wir möchten uns bei Kappa herzlich für die großartige Unterstützung seit 2001 bedanken.

Viele emotionale Momente und Erfolge verbinden uns. Diese haben wir in den vergangenen 17 Jahren erlebt und gefeiert - Europokalsiege und Deutsche Meisterschaften, wie zuletzt im Februar diesen Jahres. Wir bedanken uns für große Flexibilität und Großzügigkeit – insbesondere danken wir Familie Schmidt und allen Mitarbeitern von Kappa Deutschland für die vertrauensvolle und sehr gute Zusammenarbeit. // Der Vorstand

Die Erfolgsgeschichte in Bildern und Zahlen
*rot markierte Zahlen vor Kappa

Leistungsmannschaften

Damen:

Deutscher Meister Halle: 2006, 2008, 2009, 2018
DHB-Pokalsieger: 2001
Europapokal der Landesmeister Halle: 2007, 2009, 2010

Herren:

Deutscher Meister Feld:
1999, 2001, 2003, 2004, 2007, 2008, 2011
Deutscher Meister Halle: 2004, 2011
DHB-Pokalsieger: 1999
Europapokal der Landesmeister Feld: 2000, 2002
Europapokal der Landesmeister Halle: 2005, 2012

 

Jugenderfolge

Mädchen:

Deutscher Meister Halle: 2013 (MäA)

Jungs:

Deutscher Meister Feld: 1985 (MJB), 1987 (KnA), 1997 (MJA)
Deutscher Meister Halle: 1988 (MJA), 1996 (MJB), 2018 (MJB)

Drucken

Die weibliche Jugend A wird wieder Deutscher Vizemeister!

Foto hinten von links:
Britta Becker, Marcel Nold, Rebecca Ruge, Felicitas Wiedermann, Noa Wischmann, Elena Clococeanu, Lynn Schrader, Chris Körner-Jeltsch, Berti Rauth
Vorne von links: Fanny Sophie Jacobs, Mirella Schicker, Dinah Geldmann, Philine de Nooijer, Marie Jeltsch, Emily Kerner, Carlotta Sippel

Als Sieger der Nord-Ostdeutschen-Meisterschaft sind wir mit einigen Erwartungen zur DM nach Neunkirchen (Saarland) gefahren. Leider standen wir uns in den ersten zwei Spielen selbst im Weg. Trotz guten Spiels haben wir es verpasst, ausreichend Tore zu schießen, so dass wir nach zwei Spielen –  2:2 gegen HTHC und 1:2 Last-Minute-Niederlage gegen RW Köln – gerade einmal einen Punkt hatten. Aus eigener Kraft war an ein Weiterkommen nicht zu denken. Im dritten Spiel ist dann endlich der Knoten geplatzt und wir haben Dürkheim mit 6:0 geschlagen. Nun kam das Zitterspiel, das über den Einzug ins Halbfinale entscheiden würde: RW Köln gegen HTHC. RW Köln war mit 6 Punkten schon durch, HTHC brauchte einen Sieg, dann stünden sie im Halbfinale. Das Spiel endete 2:2, 20 Sekunden vor Schluss hatte HTHC allerdings noch einen Pfostenschuss .... nichts für schwache Neven... somit standen wir im Halbfinale.

Das Halbfinale gegen die sympathische Mannschaft vom Berliner HC war wieder davon geprägt, dass wir eine schlechte Torausbeute hatten. Nach regulärer Spielzeit stand es 1:1 und es kam zum Shootout. Das Ergebnis ist bekannt, Mirella als Penalty- und Siebenmeter-Killer und unsere Schützen Philine und Emily haben die Mannschaft ins Finale gebracht.

Der Gegner im Finale war wieder der Mannheimer HC, genauso wie vor zwei Jahren. Und wie vor zwei Jahren haben wir es leider nicht geschafft, die starken Mannheimer zu schlagen und müssen uns dieses Jahr wieder mit dem Vize-Titel zufrieden geben.

Zuerst ist da natürlich eine Enttäuschung, aber nachdem es am Samstag so knapp war, können wir auf den Vize-Titel sehr stolz sein! Wir haben gutes Hockey gezeigt, auch wenn es für den blauen Wimpel nicht ganz gereicht hat.

Ins Allstar-Team der Deutschen Meisterschaft wurden unsere Alster-Spielerinnen Emily Kerner und Marie Jeltsch nominiert und auch unseren Youngsters Carlotta Sippel und Felicia Wiedermann wurden vom DHB-Beobachter lobend erwähnt.  

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Ausrichter HTC Neunkirchen, der uns mit seiner Herzlichkeit, der ganzen Organisation und den Shuttle-Diensten sehr geholfen hat. Auch an die Crew vom Holiday Inn für einen reibungslosen Ablauf im Hotel und an unseren Physio Norman Kohl, der die Mädels wieder gerichtet und fit gemacht hat.

Ein weiterer Dank geht an unseren Club und den Exekutive-Förderkreis, die uns finanziell unterstützt haben, so dass wir vor Ort im Saarland ein optimales Umfeld mit Co-Trainer und Physio schaffen konnten.

Danke Berti, für Deinen unermüdlichen Einsatz rund um diese Mannschaft, die Du seit dem C-Alter trainierst, mit denen Du mehrfach an Deutschen Meisterschaften teilgenommen und denen Du Technik und Taktik beigebracht hast! Das war Dein letztes Jugendwochenende mit dem 99er-Jahrgang! Ein bisschen Wehmut ist schon dabei.

Danke an Britta und Marcel, die Berti unterstützt und mit ihren emotionalen Reden und Anfeuerungen die Mannschaft nach vorne gebracht haben.

Es war mir eine große Freude, dieses Team in den letzten Monaten in der Halle begleitet und bei der NODM und DM betreut zu haben.

// Chris Körner-Jeltsch, Betreuerin wJA Halle 17/18

Drucken

MJB DEUTSCHER MEISTER 2018

MJB Deutscher Meister Halle 2018Vordere Reihe: Henri Paschke, Jonathan Wachsmuth, Nik Kerner, Robert Köpp, Luca Wolff, Tom Brückner (TW), Carlito Goedhart; Mittlere Reihe: Carl Grigoleit (ETW), Philipp von Seydlitz, Paul Zeller, Robert Campe, Philip Bezzenberger, Jonas Mücke, Nikolai Macioszek; Hintere Reihe: Sabine Campe (Betreuerin), Christian Reimann (Co-Trainer), Julian Hofmann-Jeckel (Co-Trainer), Benjamin Kühn (Physio), Jo Mahn (Trainer), Heiko Milz (TW-Trainer); Nicht auf dem Foto: Linus Zillmer.

Ein unfassbares Wochenende liegt hinter der männlichen Jugend B. Nach zwei klaren Siegen in der Gruppe (6:1 vs. DTV Hannover und 6:1 vs. Düsseldorfer HC), folgte gegen TSV Mannheim mit 1:2 die erste Niederlage der gesamten Saison. Davon ließ sich das Team nicht aus der Ruhe bringen und am Sonntag hieß es Halbfinale gegen Uhlenhorst Mülheim. Ein enges Spiel bis zur letzten Sekunde, in dem die Jungs die bis dahin beste Saisonleistung ablieferten und verdient mit 7:6 gewonnen haben!

Nur wenige Stunden später stand das Finale gegen den SC Frankfurt 80 an. Von der erste Sekunde merkte man, dass die Alster-Jungs ihren Traum verwirklichen wollten und das taten sie auch. Mit einem tollen Auftritt im Finale (5:4) hieß es am Ende verdient "Deutscher Hallen-Hockey-Meister 2018" – GLÜCKWUNSCH!


Das Finale gibt es hier im Liveticker noch mal zum Nachfiebern …

 Liveticker des Spiels

Club an der Alster - SC Frankfurt 80
5 : 4   (2:0)
    Herzlichen Dank fürs Mitfiebern und allen Mannschaften eine gute und sichere Heimfahrt!
    AM Ende siegen die Hamburger von der Alster verdient, nach ganz starker defensiven und offensiven Leistung. Frankfurt als verdienter Vize-Meister zeigt sich als fairer Verlierer.
    Ende! Alster wird Deutscher Meister....EIn Haufen Hamburger jubelt über den Sieg. Die Frankfurter liegen geschlagen in der Halle verteilt
30' 5:4 Frankfurts letzter Angriff landet noch im Tor
30'   Alster hält den Ball klug in den eigenen Reihen
30'   Die letzte Minute läuft
30'   Der Ball geht über das Tor
30'   Ecke Frankfurt nach Fuß im Kreis
30'   Alster bleibt weiter am Drücker und schießt aus allen Lagen. Frankfurt versucht weiter im Spiel zu bleiben
29'   Der Kapitän tritt wieder zur Ecke an und legt den Ball durch die Beine des Torhüters
28' 5:3 Tor Alster - Nummer 19 Luka Wolff
28'   Ecke Alster nach Fuß im Kreis
27'   Alster scheitert 2 Mal kurz hintereinander am Frankfurter Keeper
27'   Frankfurt bleibt dran und schießt den Anschluss
27' 4:3 Tor Frankfurt - Nummer 8 Magnus Hautzel
26'   Die Frankfurter bleiben dran und verwandeln die Ecke zum Anschluss
25' 4:2 Tor Frankfurt - Nummer 11 Aron Flatten
24'   Ecke Frankfurt nach Stockschlagen im Kreis
24'   Frankfurt jetzt mit Wut im Bauch und mehr Mut in der Offensive.
23'   Der Ball kommt gut raus, nach kurzer Täuschung umläuft Wolff den Keeper und schlenzt den Ball über die Verteidiger auf der Linie
22' 4:1 Tor Alster - Nummer 19 Luka Wolff
21'   Es geht gleich weiter - Ecke Alster
21'   Der Ball wird in der Verteidigung abgefangen und dann geht es ganz schnell. Ablage nach links in den Kreis und ein toller Schuss ins Netz
21' 3:1 Tor Alster - Nummer 18 Philipp Bezzenberger
20'   Die Frankfurter Fans sind wieder voll da und geben alles
19'   Der Schuss von der rechten Seite in den linken Winkel war unhaltbar!
19' 2:1 Tor Frankfurt - Nummer 26 Mats Philippsen
18'   Torchance für Alster, Der Schuss von rechts wird vom Frankfurter Keeper gut gehalten
18'   Die Fans liefern sich ein kleines Match außerhalb des Spielfeldes und machen Stimmung
17'   2. Halbzeit - auf geht's
    Frankfurt kann seine Stärken bisher nicht ausspielen, bleibt aber weiter gefährlich durch Konter
    Es geht in die Pause. Alster gibt in dieser Partie eindeutig den Ton an und sorgt immer wieder für viel Wirbel im Frankfurter Kreis.
14'   Alster baut strukturiert auf und kommt immer wieder zu gefährlichen Torszenen. Frankfurt kann nur weiter auskontern.
13'   Kurze Aufregung - Der Hamburger Keeper klärt den flachen Schuss hoch und nach gestocher auf der Linie kann Alster klären. Die Schiedrrichter entscheiden auf Bully
12'   Frankfurt jetzt im Vorwärtsgang mit schönen Pässen in der Hamburger Hälfte. Der Ball geht jedoch hoch - Freischlag Alster
11'   Das Hamburger Pressing setzt der Frankfurter Verteidigung immer wieder zu. Ein sortierter Aufbau ist kaum möglich
10'   Nach toller Einzelleistung setzt sich Wachsmuth nach schöner Drehung im Kreis durch und schiebt zum 2:0 ein
9' 2:0 Tor Alster - Nummer 37 Jonathan Wachsmuth
8'   Aus rechter Position im Kreis donnert der Kapitän Wolff den Ball unten links ins Tor
8' 1:0 Tor Alster - Nummer 19 Luka Wolff
7'   Wieder ein Konter von Frankfurt. Der Ball geht hoch am Tor vorbei. Freischlag Alster i neigener Hälfte
5'   Frankfurt tut sich weiter schwer, gegen das Pressing von Alster aufzubauen.
5'   Frankfurt mit einem gefährlichen Konter über rechts. Der Ball wird quer aufgelegt und kann nur regelwidrig aufs Tor gebracht werden.
4'   Alster im Moment mit mehr Zug zum Tor. Wieder eine gute Chance, die der Frankfurter Schluss man entschärfen muss
2'   Alster wieder gefährlich im Kreis. Frankfurt kann zunächst klären.
2'   Die erste Torchance für Alster. Frankfurts Keeper ist da und fälscht den Ball ab
1'   Alter macht früh Druck. Frankfurt steht sicher
0'   Los geht's in Wuppertal
Drucken

PODCAST: DIE ZUKUNFT DES STREAMING

Seit dieser Hallensaison sind wir mit unserem Partner Sporttotal.tv, möglich gemacht durch die Allianz, in das Livestreaming der Hallenbundesligaspiele eingestiegen. Mit tollen Ergebnissen, guter Qualität, auch wenn die Kamera zu Beginn nicht immer dem schnellen Spielgeschehen folgen konnte, gestartet. Die Software lernte von Spiel zu Spiel dazu und die Qualität und hohen Zuschauerzahlen sprechen für sich.

So erfolgreich, wie unsere Teams sportlich abschnitten, so erfolgreich starteten auch wir in die Livestreaming-Welt! Im "SPONSORs"-Podcast spricht Peter Lauterbach CEO von Sporttotal.tv über die Zukunft des Streaming, reinhören lohnt sich!

 

Drucken

Norddeutsche Meisterschaft der Jugend

NOD Tennis Winter 2018Bei den Nordostdeutschen Jugendmeisterschaften in Isernhagen haben unsere Mädels Ester Katerina Pataki und Michelle Korpys mit 6:2, 2:6, 6:3 das Finale ausgespielt.  Zusammen mit Ella Seidel vom Klipper THC war Kati außerdem in der Doppelkonkurrenz erfolgreich. Glückwunsch!

Drucken

Tennis: Hamburger Jugendmeisterschaften Winter 2018

Die Hamburger Jugendmeisterschaften Winter 2018 standen bei den männlichen U 16 ganz unter der Dominanz von Alster. Unter den besten qualifizierten 16 Spielern befanden sich bereits 6 Spieler von Alster, davon  drei an 1, 2 und 3 gesetzt (Julian Herzog (1), Jannik Oelschlägel (2), Benny Rake (3)).

Im Halbfinale trafen dann jene drei Gesetzte und als Vierter Halbfinalist Leopold Laatz aufeinander. Julian Herzog setzte sich knapp im ChampionsTieBreak gegen Benny Rake mit 6:3, 4:6 und 10:3 durch. Das zweite Halbfinale entschied Leopold Laatz gegen Jannik Oelschlägel für sich mit 7:5, 6:3.

Als neuer Hamburger Meister ging dann Leopold aus dem hart umkämpften Finale hervor. Nachdem Julian den ersten Satz mit 7:5 gewonnen hatte, musste er beim Spielstand von 0:3 verletzungsbedingt aufgeben. 

Wir freuen uns über das gute Abschneiden unserer Jungs und gratulieren unserem neuen Hamburger Meister Leopold Laatz.

Drucken

Mark Appel wechselt im Sommer zu Alster

Der Nationalkeeper wird die neue Nummer eins bei Alsters Herren

Mark AppelMit großer Vorfreude schaut man beim Club an der Alster auf eine Personalie, die zwar erst im Sommer akut wird, aber schon jetzt perfekt gemacht wurde. Nationalkeeper Mark Appel kommt zur Feldsaison 2018/2019 vom Crefelder HTC zum Club an der Alster und ersetzt als Nummer eins Felix Reuss, den es beruflich nach Bayern zieht. Alster-Trainer Fabian Rozwadowski: „Ich freue mich unglaublich, dass es uns gelungen ist, mit Mark Appel die vakante Torwartposition neu zu besetzten. Mit Mark haben wir einen der talentiertesten Torhüter Deutschlands für unser Team und den Club an der Alster gewinnen können. Mit seinem Ehrgeiz und seiner Persönlichkeit passt Mark vollkommen in das zukünftige Team.“

Mark Appel gehört seit einem Jahr fest zum deutschen A-Kader und teilt sich unter Bundestrainer Stefan Kermas den Nationalkeeperposten mit dem HTHCer Tobias Walter. Appel erlangte in der internationalen Sportszene im Dezember weltweite Bekanntheit, als er im kleinen Finale der World League in Indien beim von Krankheit arg dezimierten deutschen Herrenkader als Stürmer auflief und sogar ein Tor erzielte, was bislang noch keinem Torwart bei einem internationalen Turnier gelungen war. Der heute 23-Jährige hat seit 2009 die DHB-Jugendkader durchlaufen und feierte 2013 mit den deutschen U21-Herren den Titel bei der Junioren-Weltmeisterschaft ebenfalls in Indien. „Ich freue mich riesig auf die neuen Aufgaben und Herausforderungen beim Club an der Alster. Hier wird mir die Chance gegeben, an einer jungen Truppe mit interessanter Perspektive mitzuarbeiten“, so Appel, der ein Masterstudium (im Bereich Finance) an der Universität Köln absolviert. „Meinen Heimatverein zu verlassen, fällt mir trotz alledem natürlich nicht leicht, und ich lege alles daran, die laufende Saison so erfolgreich wie möglich zu beenden.“ Der Crefelder HTC ist am 9./10. Juni Ausrichter der deutschen Feld-Endrunde, für die sich in der Rückrunde sowohl Appel mit dem CHTC als aktueller Tabellenachter als auch Alster als Sechster noch qualifizieren wollen. //dha

 

Drucken

Angebot Physiotherapie im Club

+++   NEU   +++   ERWEITERUNG   +++   NEU   +++ 

 

Liebe Clubmitglieder,

vor einem Jahr haben wir unser Angebot für Sie bereits um physiotherapeutische Anwendungen erweitert.
Durch den großen Zuspruch haben wir uns, gemeinsam mit unserer Physiotherapeutin Gunda Witte, entschieden diejenigen künftig noch mehr zu unterstützen, die durch Physiotherapie und ein rehabilitatives Training in 1 zu 1 Betreuung wieder fit werden möchten.

Behandlungen z.B. wegen eines neuen Hüft- oder Kniegelenkes, Bandscheibenproblemen, Fehlhaltungen, wiederkehrenden Nackenverspannungen oder Sportverletzungen u.v.m. sind für privat Versicherte über ein Rezept im Rahmen der KGG (Krankengymnastik am Gerät), KG (klassische physiotherapeutische Behandlung) und Massage möglich.

Für gesetzlich Versicherte können wir leider keine Rezepte mit der Krankenkasse abrechnen, hier bieten wir gerne die inhaltlich gleiche Leistung mit Gunda als Personaltraining an.

Wir erweitern das bisherige Zeitfenster von Dienstag- und Freitagvormittag auf „Termine nach Vereinbarung“ von Montag bis Freitag.

Diese Leistung bieten wir weiterhin unabhängig von einer Fitnessmitgliedschaft an.

Haben Sie Interesse? Kontaktieren Sie mich gerne unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  

+++   NEU  +++   NEU   +++   NEU   +++  NEU   +++