Drucken

1. Hockeydamen: Zweiter Sieg im zweiten Spiel

Das Spiel vom vergangenen Sonntag (17.09.17) gegen die Damen des Düsseldorfer HC wurde nach dem 1. Viertel aufgrund des drohenden Gewitters abgebrochen und wird neu angesetzt!

Alster in Torlaune an der Tabellenspitze  – Hockeyliga.de

Am Ende wurde es dann doch ein klarer Erfolg! Die Damen vom Club an der Alster haben am Samstag vor rund 100 Zuschauern einen 7:1-Sieg (2:1) gefeiert und sind damit auch im zweiten Saisonspiel ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Allerdings konnte der Aufsteiger eine Halbzeit lang Paroli bieten. Alster-Neuzugang Lisa Altenburg erzielte ihre ersten Pflichtspieltreffer für ihr Team.

Nach einem wenig ereignisreichen ersten Viertel war es Altenburg, die den Torreigen einleitete. Trotz der Führung tat sich Alster aber schwer, gegen die tiefstehenden Gäste weitere hochkarätige Chancen herauszuspielen. „Es war auch ein bisschen ein Einstellungsproblem. Mannschaften wir Raffelberg sind eben auch kämpferisch gut unterwegs. Wir waren nicht zu 100 Prozent konzentriert und es fehlte auch an der nötigen Körperspannung”, stellte Alster-Trainer Jens George später fest.

So kam es, wie es kommen müsste. Statt auf 2:0 zu erhöhen, hatte Alster bei einem Lattentreffer von Suzan Steinhoff noch Glück gehabt. Wenig später aber landete ein Eckennachschuss von Darja Möllenberg im Kasten der Gastgeberinnen. Die Freude über den Ausgleich hielt allerdings nicht lange an. Fast postwendend vollendete Anne Schröder einen Angriff zum 2:1, nachdem Alster zuvor im Mittelfeld den Ball erobert hatte.

Die 15 Minuten, die dann nach dem Seitenwechsel folgten, bezeichnete Raffelbergs Trainerin Susanne Wollschläger anschließend als “unterirdisches Viertel”. Allein vier Gegentreffer, zwei davon nach Ecken, musste ihre Mannschaft in dieser Viertelstunde hinnehmen. Sekunden vor dem Ende der Partie fiel dann auch noch der siebte Treffer, nachdem Alster einmal mehr einen Ballgewinn im Mittelfeld verbuchen konnte und den Ball über drei Station Richtung Gästetor beförderte. Ein Tor, welches für Wollschläger den Unterschied zwischen beiden Teams deutlich gemacht habe: „Alster ist da eben cleverer als wir. Da sind wir als Aufsteiger noch zu lieb. In so einer Situation muss man das Spiel auch mal unterbrechen.”
 
Club an der Alster - Club Raffelberg 7:1 (2:1)
Tore:
1:0 Lisa Altenburg (18.)
1:1 Darja Möllenberg (25.)
2:1 Anne Schröder (26.)
3:1 Nele Sophie Aring (34., KE) 
4:1 Anne Schröder (36., KE)
5:1 Mieketine Hayn (39.)
6:1 Hanna Valentin (42.)
7:1 Lisa Altenburg (60.)