Drucken

1. Herren Hockey: MSC vs. DCadA 3:1 (2:0)

MSC landet ersten Saisonsieg – Hockeyliga.de

Der Münchener SC schafft am eigenen Clubtag die Befreiung und fährt den ersten Saisonsieg ein. Zumindest zwischenzeitlich können die Bayern so auch die rote Laterne abgeben. Der durch drei Kontertore auf den Weg gebrachte 3:1-Heimsieg gegen den Club an der Alster war nie wirklich gefährdet – die Hamburger stecken ihrerseits im Mittelfeld der Tabelle fest.

„Das war heute natürlich ein Spiel genau wie man es haben will. Wir wollten eine Reaktion zeigen und da muss ich meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen: Das haben wir geschafft. Die Jungs haben heute wieder bewiesen, dass sie wahre Mentalitätsmonster sind“, gab der euphorisierte MSC-Trainer Patrick Fritsche nach dem Spiel zu Protokoll.

Das Spiel hätte dabei aus Münchener Sicht gar nicht besser starten können. Bereits nach drei Minuten wurde ein Konter mustergültig zur Führung genutzt. Während sich die Hamburger am einen Ende des Platzes noch über einen Pfiff aufregten, schickten die Münchener den 19-jährigen Philipp Schippan mit einem weiten Schlenzer auf die Reise. Vollkommen alleine lief der also auf den Torhüter zu und überlupfte ihnen sehenswert (3.). Ein Tor, das voll und ganz in den Matchplan der Gastgeber passte. 
Man verteidigte von nun an tief und lauerte auf Konter. München fühlte sich rund um den eigenen Kreis pudelwohl und holte direkt mit dem nächsten Konter eine Ecke heraus. Nach abgewehrtem Schlenzer, stand dann Michael Rostek goldrichtig und verwertete den Abpraller argentinisch – 2:0 (8.). In der Folge hatten die Gäste von der Alster weiterhin viele Spielanteile und kamen sogar regelmäßig in den Kreis, ließen dort aber die nötige Qualität und Konsequenz im Abschluss vermissen. Und so ging München mit einer gar nicht so unverdienten Führung in die Pause.

Das Bild, das sich zeigte, änderte sich allerdings gar nicht. München verteidigte weiterhin tiefstehend, der Matchplan war bisher immerhin voll aufgegangen. Und so fiel auch das 3:0 durch Sebastian Kirschbaum nach einem Konter (36.). Alster lief dennoch weiter ein ums andere Mal gegen eine aufopferungsvoll kämpfende Münchener Wand an. Im vierten Viertel nahmen die Hanseaten auch den Torhüter Tobias Deppermann heraus, um noch mehr Überzahlsituationen zu erzeugen – was schnell von Erfolg gekrönt wurde. Constantin Staib traf aus dem Gewühl bereits in der 46. Spielminute, sodass wieder Hoffnung aufkam, zumal sich München durch eine grüne Karte in doppelte Unterzahl brachte. Und so war dann am Ende auch das Glück auf der Seite des MSC. Ein Eckentreffer wurde zurückgenommen, weil der Ball innerhalb gestoppt wurde (57.), was dem Spiel eine umso turbulentere Schlussphase ersparte. 

Der Trainer der Hamburger Fabian Rozwadowski analysierte das Spiel im Anschluss nüchtern und fand dabei auch lobende Worte für den Gegner: „Wir waren bestimmt 40 Mal im gegnerischen Kreis, aber da hat uns die Qualität und Durchschlagskraft gefehlt. Wir können heute nicht mal sagen, dass wir besser gewesen sind. München hatte einen Matchplan und der ist voll aufgegangen.“
 
Münchner SC - Club an der Alster 3:1 (2:0)
Tore:
1:0 Philipp Schippan (3.)
2:0 Michael Rostek (8., KE)
3:0 Sebastian Kirschbaum (36.)
3:1 Constantin Staib (46.)