Drucken

Herren: DCadA vs. Klipper THC 13:1 (3:0)

Alster kommt nach der Pause zu einem Kantersieg – Hockeyliga.de

06.01.18 // Die Herren vom Club an der Alster sind mit einem Schützenfest in die Rückrunde der Hallenhockey-Bundesliga gestartet. Mit 13:1 (3:0) besiegte die Mannschaft von Trainer Fabian Rozwadowski am Samstag vor 250 Zuschauern Schlusslicht Klipper THC und festigte seine Playoff-Ambitionen in der Nordgruppe. „Wir haben uns am Anfang schwer getan, ein paar Abläufe haben nicht gepasst. Diese Punkte haben wir in der Partie stetig verbessert. Unser Ziel war es, mehr Tore zu schießen, das ist uns gelungen”, stellte der Trainer nach dem klaren Sieg fest.

Dabei hätte die erste Hälfte vom Ergebnis her auch durchaus anders verlaufen können. Klipper stand bis auf das frühe 0:1 gut in der Abwehr und konterte ein ums andere Mal gefährlich. Doch entweder verhinderte Alster-Torwart Reuß einen Treffer oder die Gästespieler schossen daneben. Die Hausherren, die zwar deutlich mehr Ballbesitz hatten, fanden indes nur schwer eine Lücke in der KTHC-Defensive, kamen dann aber durch zwei Gegenkonter noch zur 3:0-Pausenführung.
Nach dem Seitenwechsel brauchte Alster dann gerade einmal acht Minuten, um ein Tor mehr zu erzielen als in der gesamten ersten Halbzeit. Zwar gelang den Gästen nach dem 0:9 noch der Ehrentreffer, doch in den letzten Minuten drehte Alster noch einmal auf und kam zu dem deutlichen Erfolg.

„Wir haben in der ersten Halbzeit ganz gut gespielt”, fand Klippers Co-Trainer Christian Blunck. Aber er räumte ein, dass das Team in der zweiten Halbzeit extrem abgebaut habe. „Dennoch darf man sich nicht so aus der Halle schießen lassen. Aber unser Endspiel ist erst kommendes Wochenende gegen Heimfeld.”
Rozwadowski blickte derweil auf die Partie am morgigen Sonntag gegen Heimfeld. Im Hinspiel hatte man sich mit einem Remis begnügen müssen: „Wir haben da eine Rechnung offen.”
 
Club an der Alster - Klipper THC 13:1 (3:0)
Tore:
1:0 Niklas Bruns (1.)
2:0 Anton Boeckel (21.)
3:0 Anton Boeckel (24.)
4:0 Jonathan Fröschle (35., 7m)
5:0 Carl-Moritz Alt (36.)
6:0 Johannes Große (37.)
7:0 Carl-Moritz Alt (38.)
8:0 Christian Reimann (41.)
9:0 Jonathan Fröschle (45.)
9:1 Leon Bernstein (46.)
10:1 Niklas Bruns (54., KE)
11:1 Jesper Kamlade (57., KE)
12:1 Jonathan Fröschle (59., KE)
13:1 Anton Boeckel (60.)