Damen: UHC vs. DCadA 3:9 (3:4)

 
Alster ist wohl schon Nord-Champion – Hockeyliga.de
16.01.18 // Die Damen des Club an der Alster daben mit einem 9:3 (4:3) gegen den noch amtierenden Meister UHC Hamburg wohl die Nord-Meisterschaft klargemacht. Aufgrund der deutlich besseren Tordifferenz der Alsteranerinnen müsste für den Harvestehuder THC wohl schon ein Rekordsieg gegen Großflottbek her, um Alster noch von der Spitze zu verdrängen.

“Rechnerisch ist es zwar nocht nicht 100 Prozent sicher, aber wir bereiten uns jetzt schonmal auf ein Viertelfinale gegen Rüsselsheim vor”, so Alster-Coach Jens George. UHC-Trainer Claas Henkel gab derweil zu, dass der Fokus seines Teams schon länger auf dem noch bevorstehenden Europacup liege.

Den Alster-Damen war anzumerken, dass sie nach den intensiven letzten Wochen ein wenig schwere Beine hatten, während der UHC ohne Druck frei aufspielen konnte. So spielten die Gastgeberinnen gefällig im Aufbau, konnte aber einerseits seine zahlreichen Chancen nicht consequent genug nutzen und hielt zudem Alster mit Ecken, die im ersten Durchgang alle genutzt warden konnten, im Spiel. “Zur Halbzeit hätten wir auch führen können”, so Henkel.

Nach dem Seitenwechsel konzentierte sich Alster dann wieder auf das Wesentliche, stabilisierte die Defensive und ließ keinen weiteren UHC-Treffer zu. Die UHCerinnen hingegen spielte ihre Aufbauszenen nicht mehr so gut zu Ende. “Nach dem 3:6 war der Drops praktisch gelutscht, und wir hatten dann auch nicht mehr den Drive, uns nochmal voll reinzuhängen”, so Henkel. Das hatte wohl auch Jens George so gesehen. “Am Ende war unser Wille, das Spiel zu gewinnen, vielleicht größer.”
 
UHC Hamburg - Club an der Alster 3:9 (3:4)
Tore:
0:1 Viktoria Huse (6., KE)
1:1 Marleen Müller (9.) 
2:1 Hannah Seifert (11.)
2:2 Lisa Altenburg (14.)
3:2 Marie Mävers (18.)
3:3 Emily Kerner (22., KE)
3:4 Viktoria Huse (26., KE)
3:5 Lisa Altenburg (42.)
3:6 Lisa Altenburg (46.)
3:7 Viktoria Huse (48.)
3:8 Anne Schröder (54.)
3:9 Anne Schröder (55.)