Drucken

Herren: DHC vs. DCadA 2:7 (1:3)

Alster holt klaren Kantersieg beim DHC – Hockeyliga.de

15.04.2018 // Freude bei den Hockey-Herren vom Club an der Alster. Nach der 1:3-Niederlage am Samstag beim Crefelder HTC, folgte am Sonntag vor gut 250 Zuschauern ein überzeugender 7:2-Sieg (3:1) beim Düsseldorfer HC. „Wir haben heute vieles richtig gemacht. Die Qualität am und im Kreis war deutlich besser als gestern und es waren viele schöne Spielzüge dabei”, betonte Trainer Fabian Rozwadowski nach der Partie.

So führte sein Team bereits nach acht Minuten mit 2:0 durch Mo Gandhi und Patrick Schmidt. Auch der schnelle Anschlusstreffer von Dominic Giskes per Argentinischer Rückhand brachte die Gäste nicht aus dem Konzept, die mit zunehmender Spieldauer aber auch von der Müdigkeit der DHC-Akteure profitierten. So machte Trainer Mirko Stenzel auch kein Geheimnis daraus, dass seiner Mannschaft nach dem Sieg gegen den Berliner HC tags zuvor die Kraft gefehlt habe. „Vieles von dem, was wir gestern gut gemacht haben, haben wir heute vermissen lassen. Wir waren in den Zweikämpfen zu langsam und sind Alster meistens hinterhergelaufen.”

Auch Rozwadowski hatte erkannt, „dass die Düsseldorfer Körner gelassen haben”, was seine Mannschaft zu nutzen wusste. Immer häufiger tauchte Alster nach dem Seitenwechsel gefährlich vor dem Tor der Hausherren auf und erarbeitete sich dadurch auch jene Kurzen Ecken, nach denen Dieter Linnekogel und Constantin Staib in der 36. beziehungsweise 39. Minute das 4:1 und 5:1 erzielten. Als Niklas Bruns in der 41. Minute auf 6:1 erhöhte, war die Partie entschieden.

„Alle wissen, dass wir auf unsere Leistung hier noch ein Schippe drauflegen können. Ich bin sehr optimistisch und freue mich schon riesig auf die nächsten Trainingseinheiten”, betonte Rozwadowski.

Düsseldorfer HC - Club an der Alster 2:7 (1:3)
Tore:
0:1 Mo Gandhi (3.)
0:2 Patrick Schmidt (8.)
1:2 Dominic Giskes (8.)
1:3 Carl-Moritz Alt (17.)
1:4 Dieter-Enrique Linnekogel (36., KE)
1:5 Constantin Staib (39., KE)
1:6 Niklas Bruns (41.)
2:6 Felix Meyer (50.)
2:7 Niklas Bruns (58.)