Damen: DCadA vs. BHC 3:2 (0:0)

Alster holt sich das Europacup-Startrecht – Hockeyliga.de

26.05.2018 // Der Club an der Alster ist am Samstagnachmittag seiner Favoritenrolle als Tabellenführer schlussendlich gerecht geworden und gewann nach einer turbulenten Schlussphase mit 3:2 gegen den Berliner HC. Die Gäste schienen dabei zwischenzeitlich schon abgeschrieben, zeigten aber Moral und machten es zum Ende hin mit dem Ausgleich und einer insgesamt starken Leistung nochmal spannend. Alster sicherte sich damit vorzeitig die Liga-Meisterschaft, was zum Start im Europapokal 2019 berechtigt. 

Es zeigten beide Teams zunächst eine ausgeglichene Partie, in der die Damen des CadA bemüht waren, die Spielkontrolle zu erhalten. Doch auch die Gäste aus Berlin machten die Räume für den Tabellenführer eng und spielten mutig nach vorne. „Der BHC hat das gerade in der ersten Hälfte gut gemacht. Wir waren nicht konzentriert genug und haben etwas an Spannung verloren“, erklärte Alsters Trainer Jens George nach dem Spiel. Trotzdem blieb es bis zur Halbzeit beim 0:0-Unentschieden. 

Im dritten Viertel verschärften beide Teams noch einmal ihre Angriffsbemühungen, wobei der Tabellenführer aus Hamburg jetzt wacher schien. Lisa Altenburg traf in der 43. Spielminute schließlich zur Führung. Nur gute fünf Minuten später war es Hanna Valentin, die den 2:0-Zwischenstand markierte. „Danach haben wir eine fantastische Aufholjagd gestartet“, freute sich BHC-Trainer Florian Keller: „Wir waren insgesamt heute sehr griffig und hätten es sicher verdient gehabt, den Punkt mitzunehmen.“ Denn trotz des Doppelschlags in der 55. und 58. Spielminute durch Luzie Franz, konnte der Club an der Alster noch einmal zurückschlagen. Nele Aring traf zwei Minuten vor Schluss noch zum 3:2-Siegtreffer für die Hamburgerinnen. 

Trotzdem war Florian Keller nach dem Spiel stolz auf die Leistung seiner Mannschaft: „Ich mache meinen Mädels keinen Vorwurf. Das Spiel heute zeigt unsere Entwicklung und so stark haben wir hier in Hamburg selten gespielt.“ Auf der Gegenseite herrschte bei Jens George Anerkennung für die Leistung des Gegners, gleichzeitig wurde gefeiert, dass dem CadA die Tabellenführung nicht mehr zu nehmen ist: „Wir haben heute nach dem 2:2 nochmal nachgelegt. Das nehmen wir heute ganz klar positiv mit, weil wir uns nicht haben niederschlagen lassen.“

Club an der Alster - Berliner HC 3:2 (0:0)
Tore:

1:0 Lisa Altenburg (43.)

2:0 Hanna Valentin (49.) 

2:1 Luzie Franz (55.)

2:2 Luzie Franz (58.)

3:2 Nele Sophie Aring (58.)