Drucken

Damen: Club an der Alster - Großflottbek 10:1 (6:0)

Mit einem 10:1-Kantersieg (6:0) hat sich das Damenteam des Club an der Alster am Mittwochabend im Rückspiel für die überraschende 5:6-Niederlage am Sonntag gegen den Großflottbeker THGC revanchiert. Die Begegnung war bei einer Sechs-Tore- Führung zur Pause bereits entschieden. Alster agierte viel entschlossener und griffiger als noch vor drei Tagen und holte die drei Pflicht-Punkte, die die Chance auf die Viertelfinal-Teilnahme am Leben erhalten. Das muss den Alsteranerinnen Samstag gegen Hannover auch gelingen. Entscheidend ist Sonntag dann das direkte Aufeinandertreffen beim HTHC.
„Alster war heute hoch motiviert und wir dagegen vor allem in der ersten Hälfte zu langsam und oft zu spät dran“, so GTHGC-Coach Michi Behrmann, dessen Team den Klassenerhalt ja bereits früher in der Saison perfekt gemacht hatte. „Wir haben nach dem 0:6 noch eine ganz ordentliche zweite Hälfte gespielt, mit drei Eckenchancen, aber das Tor fiel erst zehn Sekunden vor Ende. Man hat gesehen, welches Team noch etwas reißen wollte und welches die Saison schon ein wenig abgehakt hatte.“ „Ich bin mit der ersten Halbzeit schon recht zufrieden“, so sein Gegenüber Jens George. „Aber in der zweiten Hälfte war dann etwas die Konzentration weg. Da haben wir zum Teil zu ungeduldig gespielt. Diese Baustellen müssen wir zum Wochenende auflösen, um dann gegen den HTHC gut gerüstet zu sein. Gut ist, dass wir jetzt schon fast das Torverhältnis gegenüber dem HTHC ausgeglichen haben. Damit hatte ich in diesem Spiel nicht gerechnet.“