Drucken

VIERTELFINALE Herren: Blau-Weiss Berlin – Club an der Alster 3:4 (2:2)

Ein hartes Stück Arbeit war wie erwartet die Viertelfinal-Partie für den Club an der Alster beim Ost-Meister Blau-Weiß Berlin. Vor der Rekord-Kulisse von 1.800 Zuschauern in der Sporthalle Charlottenburg gestaltete die junge Mannschaft von Alexander Stahr die Partie bis zum Ende ausgeglichen und hätte – bei etwas mehr Trefferglück in der ersten Halbzeit – durchaus auch als Sieger die Halle verlassen können. Aufgrund der Dominanz der routinierteren Hamburger in der zweiten Hälfte, ging der Sieg aber an Alster, das nun im Halbfinale bei den MWB Final Four am 4. Februar auf den Mannheimer HC trifft. „In der ersten Hälfte haben wir Blau-Weiß noch zu viel spielen lassen“, befand Alsters Trainer Joachim Mahn. „Das war nicht so gut. Nach der Pause aber haben wir das gemacht, was wir können, haben sie vorn aggressiv unter Druck gesetzt und hinten viele Zweikämpfe gewonnen, so dass Blau-Weiß dann nur noch zwei Mal gefährlich wurde, wovon ein Schuss drin war. Deshalb geht der Sieg aus meiner Sicht in Ordnung.“